Bremens Küche ist abwechslungsreich, wenn auch ein bisschen eigenwillig. Die deftige Kost ist nichts für schlechte Esser. Obwohl die ausländische Küche vermehrt in deutschen Küchen und Gaststätten Einzug hält, pflegt jede Region ihren regionalen Kochstil und traditionelle Mahlzeiten werden oft und gerne auf den Tisch gebracht. Das sind zum Beispiel in Thüringen die „Thüringer Klöße“ oder die „Thüringer Bratwurst“. In Schwaben sind es die „Maultaschen“, im Rheinland ist es der „Rheinischer Sauerbraten“ und in der Region Bremen heißen die Spezialitäten „Pluckte Finken“, „Gebratene Stinte“ und zum Nachtisch „Bremer Kluten“ oder „Bremer rote Grütze“.

Bremens Fischgerichte

Die Hansestadt „Brem“, wie die Einheimischen sie nennen, liegt zwar nicht am Meer, jedoch zeigt sich die Nähe zum kühlen Nass wo man geht und steht. Besonders Besucher aus anderen Regionen verbinden den hohen Norden beim Essen mit reichlich Fischgerichten. In Bremen ist das neben vielen anderen Fischangeboten die „Gebratene Stinte“. Fischhändler offerieren nahezu fangfrischen Fisch und gleich, ob beim Bremer zu Hause oder in den Gaststätten, Fisch wird in „Brem“ auf vielfältige Weise verzehrt.

Gebratene Stinte

Wie bei vielen anderen Mahlzeiten aus der Region gehörte auch die „Gebratene Stinte“ einst zum Arme-Leute-Essen. Heutzutage ist sie eine Spezialität. Obgleich der Stint recht klein ist, schätzen die Menschen in der Region Bremen den Speisefisch besonders. Der Stint wird oft auch zu Brot mit der Hand gegessen. In Norddeutschland wird er nach alter Tradition in Roggenmehl gewendet und danach in Butter und Speck gebraten. Dazu werden Kartoffelsalat, Bratkartoffeln und Apfelmus serviert.

Diese Mahlzeit wird in Bremen meist im Frühjahr serviert. Einstmals wanderte der Stint von Januar bis zum März in Scharen die Weser hinauf. Die Menschen konnten ihn früher mit einem Eimer aus dem Fluss ziehen, so reichlich waren die kleinen Fische vorhanden.

Das herzhafte Mahl kann mit einem Espresso und einer Scheibe vom typischen Bremer Kaffeebrot abgerundet werden. Gleich, ob mit Butter, Zucker und Zimt bestrichen oder mit Zucker und Zimt bestreut und geröstet, es schmeckt einfach wunderbar.